antisemitismus.net / klick-nach-rechts.de / nahost-politik.de / zionismus.info
haGalil.com
Aktuelle Nachrichten
Hintergrund
Interaktiv
Einkaufen
Kontakt
Support haGalil e.V.

 
 
 
 

Elke Steiner:
Die anderen Mendelssohns
Dorothea Schlegel, Arnold Mendelssohn
64 Seiten, Reprodukt 2004
Euro 12,00
Bestellen?
Neuer Comic von Elke Steiner:
Die anderen Mendelssohns
Nach dem hoch gelobten Comic Rendsburg Prinzessinstraße hat die aus Bremen stammende Künstlerin mit ihrer Version der Geschichte um die "schwarzen Schafe" der berühmten Familie Mendelssohn ein weiteres Comic zur jüdischen Geschichte vorgelegt.
Die Familie ist heute vor allem wegen zwei ihrer Vertreter berühmt. Zum einen Moses Mendelssohn, Begründer der Haskalah, der jüdischen Aufklärung. Zum anderen dessen Enkel, der Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy. Von den übrigen Familienmitgliedern ist so gut wie nichts bekannt. Ihr Schicksal zeigt die wechselvolle Geschichte, die  wie "ein Mikrokosmos der "deutsch-jüdischen Symbiose" 150 Jahre Berliner Geschichte" widerspiegelt, wie Jutta Harms in der Einführung schreibt.
Im vorliegenden ersten Band stellt Elke Steiner Moses Mendelssohns Tochter Dorothea Schlegel (1764-1839) und einen seiner Enkel, Arnold Mendelssohn (1817-1854), vor.
Dorothea, geboren als Brendel Mendelssohn, wurde mit dem Kaufmann Simon Veit verheiratet. Unglücklich in dieser Ehe flüchtete sie sich in intellektuelle Salonzirkel, wo sie sich in Friedrich Schlegel verliebte. Brendel nahm einen neuen Namen an, Dorothea, und ließ sich schließlich scheiden, ein Schritt, der auch den Bruch mit ihrer Familie nach sich zog. Dorothea und Friedrich lebten in wilder Ehe, schrieben beide und wurden zum Skandalpaar. Die beiden gingen schließlich nach Paris und heirateten, nachdem Dorothea zum Christentum konvertierte. Sie konnte auch ihre beiden Söhne zum Katholizismus bekehren.
Elke Steiner verknüpft diese Geschichte mit einem Besuch von Dorotheas Neffen Arnold Mendelssohn und lässt dessen Geschichte teilweise durch sie erzählen.
Arnold war Mediziner und lebte zeitweise mit dem Sozialistenführer Ferdinand Lassalle zusammen. In eine Diebstahlaffäre verwickelt wurde Arnold zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt. Auf Intervention seines Onkels kam er frei, musste jedoch ins Exil gehen, die preußische Nationalität wurde ihm aberkannt. Schließlich kam er nach Jerusalem, wo er ein christliches Hospital gründete, auch Arnold war zum Katholizismus konvertiert. Als Militärarzt für die Türken nahm er am Krimkrieg teil und starb an Typhus bei einem Marsch durch das heutige Iran.
Elke Steiner hat die Geschichte dieser beiden Mendelssohns szenenartig in Bilder übersetzt und damit einen erfrischend anderen Blick auf die Familiengeschichte der Mendelssohns geschaffen. Die als "schwarzen Schafe" Angesehenen und nur ungern Erinnerten werden so zu den Akteuren und stehen symbolhaft für die Komplexität deutsch-jüdischer Identität nach der Aufklärung.
Und außerdem ist das Buch auch noch ein sehr schöner Comic. Auf den nächsten Band kann man sich also nur freuen! Er wird Carl Mendelssohn Bartholdy, Eleonora und Francesco von Mendelssohn vorstellen.
Bilder zur Vergrößerung bitte anklicken!
al / hagalil.com 31-12-04










 
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!
Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS (Israeli Data Presenting Services) Kirjath haJowel, Jerusalem
hagalil.comSearch haGalilNewsletter abonnieren