de.m.wikipedia.org
Aufstand im Irak (nach US-Rückzug)
Aufstand
Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Verbesserungsmöglichkeiten auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Ereignisse eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus diesem Themengebiet auf ein höheres Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Lücken oder Probleme dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion!
Der Aufstand im Irak dauert seit dem Rückzug der US-Truppen im Dezember 2011 an. Irakische aufständische Gruppen kämpfen gegen die Zentralregierung und es gibt konfessionelle Gewalt zwischen den religiösen Gruppen des Irak. Seit dem Rückzug des US-Militärs steigt der Gewaltlevel an,[13] was zu Angst vor einem Bürgerkrieg führte.[14]
Aufstand im Irak
Datum18. Dezember 2011 bis heute
OrtIrak
Ausgangnoch andauernd
Zusammenfassung
Seitdem die Vereinigten Staaten ihren Rückzug aus dem Irak Mitte Dezember 2011 vollendet hatten, haben militante Gruppen, in erster Linie der al-Qaida-Arm Tanzīm Qāʿidat al-Dschihād fī Bilād ar-Rāfidain (TQJBR) (im deutschsprachigen Raum meist als al-Qaida im Irak bezeichnet), Angriffe gegen die schiitische Mehrheitsbevölkerung des Landes gelandet, um das Vertrauen in die schiitisch geführte Regierung und ihre Bemühungen, Menschen ohne amerikanische Unterstützung zu schützen, zu unterminieren.[14] Im weiteren Verlauf schlossen sich diverse dschihadistische Gruppen der TQJBR an, welche sich 2006 in ad-dawla al-islāmīya fī l-ʿirāq (Islamischer Staat im Irak, ISI) umbenannte und letztendlich mit dem Namen ad-daula al-islāmiyya (Islamischer Staat, IS) Großteile des Iraks unter seine Kontrolle brachte.
Chronik
2011
Irakische Soldaten in Bagdad, 26. Dezember 2011
2012
Januar–März
April–Juni
Juli–September
Oktober–Dezember
2013
Januar–Juli
2014
2015
2016
2017
Hauptartikel: Schlacht um Mossul
2018
4. Juli – Die irakischen Streitkräfte und Polizeispezialeinheiten beginnen mit Unterstützung der kurdischen Peschmerga und der schiitischen Miliz al-Haschd asch-Schaʿbī eine Großoffensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zwischen Dijala und Kirkuk, nachdem der IS Ende Juni 2018 acht Geiseln getötet hat. Die Angriffe werden auch von den Luftstreitkräften der Internationalen Allianz gegen den Islamischen Staat unterstützt.[59]
2019
2020
Wenige Tage später beschloss das irakische Parlament eine Resolution, wonach die irakische Regierung der Bitte des Parlaments nachzukommen hat, den Abzug aller US-amerikanischen Streitkräfte aus dem Land zu fordern.
Todesopfer
Übersicht
Body Count Irak
Das IBC-Projekt, eine unabhängige britisch-amerikanische Gruppe, stellt durch die Invasion und Besetzung verursachte gemeldete zivile irakische Todesfälle, darunter jene direkt durch militärisches Handeln der Koalition, den Irakischen Widerstand und jene durch dadurch resultierende Kriminalität verursachte zusammen. Das IBC behauptet, dass die Besatzungsmacht eine Verantwortlichkeit hat, diese Tode unter dem Völkerrecht zu verhindern. Es zeigt eine von 139.402 bis 157.993 schwankende Mindestsumme ziviler Toter im gesamten Konflikt (Stand Juni 2015).[70][71]
Zahl irakischer TodesopferJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezSumme
2011392392
20125313563773923045294694224002902532994622
2013357360403545888659114510131306118087011159841
Die Zahlen schließen Zivilisten, wie auch Mitglieder der irakischen Streitkräfte und der Polizei ein. Das IBC überprüft alle seine Berichte regelmäßig und veröffentlicht wöchentliche Aktualisierungen seiner Tabelle von Todesfällen. Folglich sollten die Zahlen für die letzten Monate in der obigen Tabelle als vorläufig angesehen und kursiv gekennzeichnet werden, bis sie das IBC bestätigt.
Zahlen der irakischen Regierung
Die irakische Regierung veröffentlicht ihre eigenen Zahlen, für gewöhnlich am ersten Tag eines jeden Monats. Diese sind fast immer deutlich niedriger als andere Schätzungen und widersprechen oft sogar den Nachrichten, was zu einer anscheinenden ,,Mindermeldung" der Zahl der Todesfälle führt. Die meisten Nachrichtenmedien berichten immer noch darüber, wogegen JustPolicy.org[72] eine auf der Studie von the Lancet basierende fortlaufende Schätzung,[73] deren Anstiegsrate vom Iraq Body Count abgeleitet ist, hat.
Irakische TodesfälleJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDezSumme
2011155155
20121771511121261322373251643651441,933 +
Die Zahlen schließen Zivilisten sowie Mitglieder des Irakischen Heeres und von Polizeieinheiten ein.
Monat um Monat
Ein irakischer Soldat, der in Bagdad Wache steht, 26. Dezember 2011.
Mehrere Dutzend wurden innerhalb der ersten paar Tage nach dem US-Rückzug am 18. Dezember 2011 getötet. Mindestens 337 Opfer wurden durch die Welle der Gewalt im Zeitraum 20.–26. Dezember verursacht. Etwa 200 starben im Januar,[14] wobei der Sender Al-Arabiya behauptete, dass die Todesfälle mindestens 151 Menschen seien.[13] Das Iraqi Body Count (IBC) behauptete inklusive Verwundete 451 Opfer für Januar.[23] Im Februar erreichte die Zahl der Todesopfer im Irak laut IBC 278.[23] Laut IBC wurden im Zeitraum 1.–8. März 74,[23] und nach Regierungsziffern im März im Irak 112 getötet.[24] Im April wurden mindestens 126 Iraker getötet, während im Mai 2012 132 Iraker durch konfessionalistische Gewalt getötet wurden.[74][25] Der Juni war durch einen beträchtlichen Anstieg der Gewalt gekennzeichnet: Ein größeres Attentat ereignete sich im Durchschnitt alle drei Tage. Mindestens 237 wurden im Laufe des Monats getötet, weitere 603 Menschen wurden verletzt.[75]
Der Juli 2012 war mit 325 Toten der Monat mit den meisten Todesopfern im Irak seit August 2010: 241 Zivilisten, 40 Polizisten und 44 Soldaten. Im gleichen Monat wurden 697 Menschen durch Gewalt verwundet; 480 Zivilisten, 122 Polizeiangehörige und 95 Soldaten. Der Anstieg der Gewalt wurde in Verbindung gebracht mit sunnitischen Aufständischen, die versuchten, die schiitisch geführte Regierung zu unterminieren.[76] Laut Regierungszahlen wurden im August 2012 mindestens 164 Iraker getötet – 90 Zivilisten, 39 Soldaten und 35 Polizisten, sowie 260 weitere verletzt.[77] Im September waren die meisten Opfer zu beklagen, laut Regierungsberichten mindestens 365 Tote (182 Zivilisten, 95 Soldaten und 88 Polizeiangehörige) und 683 Verletzte (453 Zivilisten, 120 Soldaten und 110 Polizeiangehörige).​[78] Todesopferzahlen der Regierung, die für den Monat Oktober veröffentlicht wurden, zeigten eine Summe von 144 getöteten Menschen (88 Zivilisten, 31 Polizeiangehörigen und 25 Soldaten) an, weitere 264 wurden verwundet, darunter 110 Zivilisten, 92 Polizeiangehörigen und 62 Soldaten.[79]
Andere Berichte
Die Vereinten Nationen führen ihre eigene Statistik über die Todesfälle: nach ihren Berichten wurden bis Ende Juni 2012 2021 Iraker in gewaltsamen Attentaten getötet, verglichen mit 1832 in der ersten Hälfte 2011.[80]
Weblinks
Inga Rogg: Langes Sündenregister Malikis. Verschlechterte Sicherheitslage im Irak. In: Neue Zürcher Zeitung. 11. Juli 2013, abgerufen am 11. Juli 2013.
Einzelnachweise
  1. ONE STOP SHOP Iran Offers Iraq ‘Everything it Needs’ to Fight ISIS
  2. Kurdish Fighters Take a Key Oil City as Militants Advance on Baghdad
  3. Iraq Crisis: Saddam Hussein's Generals Fighting with Jihadist ISIS Insurgency
  4. Syria pounds ISIS bases in coordination with Iraq
  5. Iraq crisis: Barack Obama sends in US troops as Isis insurgency worsens
  6. The Battle for Iraq Is a Saudi War on Iran
  7. America's Allies Are Funding ISIS
  8. America's Allies Are Funding ISIS
  9. 'Thank God for the Saudis': ISIS, Iraq, and the Lessons of Blowback
  10. Iraq Implodes: What You Need to Know
  11. Controlled by Iran, the deadly militia recruiting Iraq's men to die in Syria
  12. New alliances bring old enemies together as Isis advances in Iraq
  13. a b As bombs hit Baghdad, Iraq says about 69, 263 people killed between 2004 and 2011. Al Arabiya News. 29. Februar 2012. Archiviert vom Original am 21. Februar 2013. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  14. a b c d Suicide bomber kills 32 at Baghdad funeral march, Fox News. 27. Januar 2012. Abgerufen am 22. April 2012. 
  15. US flag ceremony ends Iraq operation, BBC. 15. Dezember 2011. 
  16. US lowers flag to end Iraq war. In: The Associated Press, 15. Dezember 2011. 
  17. Tim Mak: Leon Panetta marks end of Iraq war. In: POLITICO.com, 15. Dezember 2011. 
  18. Last U.S. troops leave Iraq, ending war. In: USA Today, 17. Dezember 2011. Abgerufen am 18. Dezember 2011. 
  19. David Cutler: Timeline: Invasion, surge, withdrawal; U.S. forces in Iraq. In: Reuters, 18. Dezember 2011. 
  20. Last US troops withdraw from Iraq. In: BBC, 18. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 10. Januar 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021. 
  21. Catherine Green: Final US Convoy Withdraws From Iraq. In: neontommy.com, 18. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 31. Mai 2013. Abgerufen am 17. Juni 2021. 
  22. Richard Engel: 'The war is over': Last US soldiers leave Iraq. In: NBC News, 18. Dezember 2011. Archiviert vom Original am 18. Dezember 2011. Abgerufen am 17. Juni 2021. 
  23. a b c d e Ben Piven: Iraq violence continues after US withdrawal. Al Jazeera. 8. März 2012. Abgerufen am 22. April 2012.
  24. a b c Fourteen people killed and 39 injured in bombings across Iraq. Al Arabiya. 28. April 2012. Archiviert vom Original am 28. April 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  25. a b Iraqi leaders call for calm after bombing kills 25 people. English.alarabiya.net. 5. Juni 2012. Archiviert vom Original am 21. Juni 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  26. Iraq: wave of bomb attacks 'kill 84'. In: BBC News, 13. Juni 2012. 
  27. The Guardian: Iraq bombings kill dozens. The Guardian. 3. Juli 2012. Abgerufen am 3. Juli 2012.
  28. Car bombs kill 20 and wound 80 across Iraq. English.alarabiya.net. 22. Juli 2012. Archiviert vom Original am 26. Juli 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  29. Late night attacks take Iraq death toll to 116: police, medics. In: Reuters, 24. Juli 2012. 
  30. Bombs kill 21, underlining Iraq chaos. 31. Juli 2012. 
  31. Suadad al-Salhy and Raheem Salman: Explosions kill 58 in Iraq, French consulate hit. Reuters. 9. September 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  32. Insurgents Carry Out Wave of Attacks Across Iraq. In: The Associated Press. The New York Times. 9. September 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  33. Many dead in attacks on Iraqi security forces. BBC News Middle East. 9. September 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  34. Mohammed Tawfeeq: Attacks targeting Iraqi police, army leave dozens dead. CNN News. 9. September 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  35. Iraq VP Tariq al-Hashemi sentenced to death. BBC News Middle East. 9. September 2012. Abgerufen am 9. September 2012.
  36. Many killed in string of Iraq attacks. Al Jazeera. 30. September 2012. Abgerufen am 30. September 2012.
  37. Deadly attacks hit Iraq amid Eid festival. CNN. 27. Oktober 2012. Abgerufen am 29. Oktober 2012.
  38. Iraq suffers violence on third day of Eid festival. CNN. 28. Oktober 2012. Abgerufen am 29. Oktober 2012.
  39. Dozens killed in Iraq car bombing. Al Jazeera. 6. November 2012. Abgerufen am 6. November 2012.
  40. Suicide bomber kills 31 at army base near Baghdad. Trust.org. 6. November 2012. Archiviert vom Original am 16. April 2013. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  41. Islamic New Year’s Eve Carnage: 29 Killed, 194 Wounded in Iraq. Antiwar.com. 15. November 2012. Abgerufen am 15. November 2012.
  42. 29 killed, 126 wounded in Iraq car bombings. CNN. 27. November 2012. Abgerufen am 27. November 2012.
  43. Dutzende Tote bei Anschlagserie im Irak. Süddeutsche Zeitung. 17. Dezember 2012. Abgerufen am 9. August 2013.
  44. Anschlag auf schiitische Pilger. Deutsche Welle. 3. Januar 2013. Abgerufen am 11. August 2013.
  45. Selbstmordattentate: 21 Menschen sterben bei Anschlägen im Irak. B.Z.. 16. Januar 2013. Abgerufen am 11. August 2013.
  46. Erneut Anschlagsserie im Irak. Deutsche Welle. 22. Januar 2013. Abgerufen am 11. August 2013.
  47. Irak: Viele Tote bei Anschlag in schiitischer Moschee. In: Spiegel Online. 23. Januar 2013, abgerufen am 9. Juni 2018.
  48. Mindestens 30 Tote bei Anschlag auf Polizei. In: sueddeutsche.de. 3. Februar 2013, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  49. Mindestens 22 Tote bei Bombenanschlag nördlich von Bagdad. In: derStandard.at. 4. Februar 2013, abgerufen am 5. Dezember 2017.
  50. Mindestens drei Tote bei Selbstmordanschlag im Irak. In: derStandard.at. 5. Februar 2013, abgerufen am 5. Dezember 2017.
  51. Fast 30 Tote bei Anschlagsserie im Irak. In: orf.at, 8. Februar 2013, abgerufen am 21. November 2017.
  52. Tote und Verletzte bei Anschlag auf Schiiten. In: sueddeutsche.de. 29. März 2013, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  53. Hunderte Gefangene von islamistischen Aufständischen befreit
  54. AFP: Islamistische Rebellen auf dem Vormarsch. In: FAZ.net. 2. Januar 2014, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  55. Pforzheimer Zeitung: HRW: 300 vom IS getötete Polizisten in Massengrab im Irak (Memento vom 18. November 2016 im Internet Archive)
  56. Iraq: Bomb blast kills dozens in Amiriyat al-Fallujah. In: www.aljazeera.com. Abgerufen am 18. November 2016.
  57. Irakische Armee nimmt Osten von Mossul komplett ein. Rheinische Post, 23. Januar 2017.
  58. Irakische Armee beginnt Offensive in West-Mossul. Zeit Online, 19. Februar 2017.
  59. Irakische Armee: Rachefeldzug nach Ermordung von IS-Geiseln. In: Salzburger Nachrichten. 3. Juli 2018, abgerufen am 3. Juli 2018.
  60. Analysis by Ben Wedeman CNN: A new wave of Arab protesters say, 'It's the economy, stupid!' Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  61. a b tagesschau.de: Irakischer Premier sieht Demonstranten im Recht. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  62. Raniah Salloum: Gewalt bei Massendemos im Irak: Kopfschüsse gegen die Wütenden. In: Spiegel Online. 9. Oktober 2019 (spiegel.de [abgerufen am 9. Oktober 2019]).
  63. a b c tagesschau.de: Proteste im Irak: Zahl der Toten auf mindestens 90 gestiegen. Abgerufen am 6. Oktober 2019.
  64. Death toll in Iraq unrest passes 100, government issues new promises Reuters, 6. Oktober 2019.
  65. Raniah Salloum: Gewalt bei Massendemos im Irak: Kopfschüsse gegen die Wütenden. In: Spiegel Online. 9. Oktober 2019 (spiegel.de [abgerufen am 9. Oktober 2019]).
  66. Philipp Breu: Anti-Regierungs-Proteste im Irak: "Wir sind endlich vereint in unserem Hass". In: Spiegel Online. 31. Oktober 2019 (spiegel.de [abgerufen am 1. November 2019]).
  67. Eskalation im Irak: USA schicken Verstärkung nach Bagdad. In: Spiegel Online. 1. Januar 2020 (spiegel.de [abgerufen am 1. Januar 2020]).
  68. Dominik Peters: Angriffe auf US-Botschaft in Bagdad: Neujahrsgrüße aus Teheran. In: Spiegel Online. 1. Januar 2020 (spiegel.de [abgerufen am 1. Januar 2020]).
  69. Anführer der Quds-Brigaden: US-Militär tötet iranischen Top-General. In: Spiegel Online. 3. Januar 2020 (spiegel.de [abgerufen am 3. Januar 2020]).
  70. Iraq Body Count database. Iraqbodycount.org. 24. Juli 2012. Abgerufen am 5. Juni 2015.
  71. ''(IBC Recent Events)''. Iraqbodycount.org. Abgerufen am 5. Juni 2015.
  72. Iraq Deaths. Just Foreign Policy. Abgerufen am 2. September 2012.
  73. Mortality in Iraq. The Lancet. Abgerufen am 2. September 2012.
  74. At least six people killed in spate of Iraq bombings. In: Associated France Press (AFP). Al Arabiya. 14. Mai 2012. Archiviert vom Original am 15. Mai 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021.
  75. Dozens killed in Iraq car bomb attack. Al Jazeera. 1. August 2012. Abgerufen am 3. Juli 2012.
  76. Iraq sees deadliest month in two years. In: BBC News, 1. August 2012. 
  77. Iraq's monthly death toll halves in August. In: Trust.org, 1. September 2012. Archiviert vom Original am 3. September 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021. 
  78. Iraq's monthly death toll doubles, bloodiest for two years. In: Trust.org, 4. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 17. Oktober 2012. Abgerufen am 17. Juni 2021. 
  79. Iraq violence drops off sharply in October. In: The Daily Star Lebanon, 8. November 2012. 
  80. 50 Killed in Iraq by Truck Bombs, Explosives and Gunfire, New York Times. 3. Juli 2012. 
Zuletzt bearbeitet am 17. Juni 2021 um 16:08
Abrufstatistik · Autoren

Der Inhalt ist verfügbar unter CC BY-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben.
Datenschutz
Nutzungsbedingungen

Klassische Ansicht
StartZufallIn der NäheAnmeldenEinstellungenSpendenÜber WikipediaImpressum
SpracheBeobachtenBearbeiten