WIEN
Zwei Arbeiter durch Stromschläge getötet
4
1
Die Männer hatten Elektroarbeiten in einer Tiefgarage in Wien-Landstraße durchgeführt.
vom 28.07.2021, 17:45 Uhr | Update: 28.07.2021, 18:39 Uhr
Die Männer wurden durch die Wiener Berufsfeuerwehr geborgen (Symbolbild).
© APA / Hans Punz
4
Zwei Arbeiter sind am Mittwochnachmittag in Wien Landstraße offensichtlich durch Stromschläge getötet worden. Ein Passant, der sein Auto in der Tiefgarage in der Prinz-Eugen-Straße abgestellt hatte, hatte die beiden Männer reglos in einem Technikraum auf dem Boden liegen sehen und die Wiener Berufsrettung alarmiert. Die Hilfe kam allerdings zu spät - die Arbeiter dürften bei Elektroarbeiten tödliche Stromschläge erlitten haben.
Mehr zu diesem Thema
Messer-Angreifer von Polizei angeschossen
27.07.2021 4 1
Tausende Feuerwehreinsätze in Österreich
25.07.2021 3
Weil mögliche offene Stromleitungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde die Wiener Berufsfeuerwehr hinzugezogen, die mit fünf Fahrzeugen und 20 Hilfskräften vor Ort war. Die Wiener Netze schalteten den Strom für das Gebäude ab, die beiden Arbeiter - sie waren 56 und 57 Jahre alt - wurden von der Feuerwehr tot geborgen. (apa)
Schlagworte
Wien​Arbeiter​Stromschläge​getötet​Tiefgarage​Elektroarbeiten
4
Weiterlesen in Wien-Chronik
FEUER
Wohnhaus bei Westbahnhof brennt
16.09.2021 2
PANDEMIE
Wiener Corona-Verordnung liegt vor
15.09.2021 5 2
SHOP
Bundesheer eröffnete "Checkpoint Mahü"
15.09.2021 4 1
STADTPLANUNG
Petersplatz wird Begegnungszone
15.09.2021 14
1 Kommentare
Kommentar schreiben
GeBa29.07.2021, 16:56 Uhr
Wie furchtbar!
antworten
2
0

melden
zur Startseite
"Aufsichtsrat mit Spende bezahlt"
E-PAPER
für alle Endgeräte
JETZT TESTEN
ABOS
immer bestens informiert
JETZT WÄHLEN
NEWSLETTER
täglich informiert
JETZT ABONNIEREN

Impressum Kontakt AGBDatenschutz Cookie-Policy
Wiener Zeitung Gruppe: Unternehmen​Mediasales Jobs Redaktion​Redaktionsstatut​English Information about WZ Aboangebote
Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus mit Ihrer Zustimmung
Bitte stimmen Sie der Verwendung von Analyse- und Marketing-Cookies auf der Webseite der Wiener Zeitung zu. Damit helfen Sie uns, unsere Webseite zu verbessern und wir können Ihnen damit für Sie zugeschnittene Werbung präsentieren. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit in den Cookie Einstellungen (Sie finden am linken unteren Bildschirmrand ein hellblaues Schild.) widerrufen.

Analyse- und Marketing-Cookies sind technisch nicht erforderliche Cookies, die nur aufgrund Ihrer Zustimmung in Ihrem Endgerät gespeichert werden dürfen. Durch die Bestätigung des Buttons „Cookies akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies. Sie können auch die Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies mit dem Button "Alle ablehnen" bzw. über die „Cookie Einstellungen“ verweigern.

Mit Hilfe von Cookies verarbeitete personenbezogene Daten werden von der Wiener Zeitung und von Werbepartnern (IAB und IAB-Lieferanten) verarbeitet. Im Rahmen der Verarbeitung erfolgt eine Speicherung von Informationen im Endgerät des Webseitenbesuchers und können die Wiener Zeitung und Werbepartner der Wiener Zeitung auf Informationen im Endgerät, z.B. auf eindeutige Kennungen in Cookies, des Webseitenbesuchers zugreifen. Nähere Informationen zu Cookies und zum Widerruf technisch nicht erforderlicher Cookies finden Sie in unserer Cookie Policy
Ihre Zustimmung bezieht sich auch auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Dienstleister in den USA. Nach einer Entscheidung des EuGH gewährleisten die USA kein ausreichendes Datenschutzniveau.
Zu diesen Zwecken verwenden wir Cookies
Genaue Standortdaten verwenden. Geräteeigenschaften zur Identifikation aktiv abfragen. Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen. Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessung, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklung.

StartseiteChronikWien-Chronik