CORONAVIRUS
Regierung kündigt weitere Lockerungen für Juli an
3
5
Weitere Einschränkungen sollen zurückgenommen werden. Profitieren könnte vor allem die Nachtgastronomie. Am Donnerstag werden die Einzelheiten verkündet.
vom 16.06.2021, 21:05 Uhr
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).
© Apa / Georg Hochmuth
3
Angesichts der guten Entwicklung der Infektionszahlen werden die Corona-Schutzmaßnahmen noch ein Stück zurückgenommen. Die Regierung wird am Donnerstag weitere Öffnungsschritte für den Juli verkünden. Damit kann nach dem Ende fast aller Einschränkungen unter Einhaltung der 3-G-Regel ab 1. Juli auch die Nachtgastronomie hoffen, im Sommer wieder richtig öffnen zu können. Außerdem dürften die Masken-Regeln etwa für Handel oder Gastronomie gelockert werden.
Mehr zu diesem Thema
Ein Sommer fast ohne Corona-Auflagen
16.06.2021 9 6
Über die Ergebnisse der noch laufenden Gespräche wird am Donnerstag um 8.15 Uhr im Kanzleramt informiert. Neben Bundeskanzler Sebastian Kurz finden sich dort auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (beide ÖVP), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer (beide Grüne) sowie der Vizerektor der Meduni Wien, Oswald Wagner, ein.
Nach den zwei großen Öffnungsschritten am 10. Juni und 1. Juli blieb nicht mehr viel von den Pandemie-Maßnahmen übrig. Mit Anfang Juli werden fast alle Einschränkungen, die es noch gab - etwa von Großveranstaltungen, Geburtstagsfesten etc. - fallen, allerdings mit der neuen Maßgabe des Nachweises, dass man "getestet, genesen, geimpft" ist. Einzig das Nachtleben blieb auch mit dem zuletzt verkündeten Öffnungsschritt noch eingeschränkt: Die Sperrstunde in der Gastronomie fällt zwar auch mit 1. Juli - aber beschränkt durch die Vorgabe der Konsumation nur am Tisch.
Nun können Clubs und Discos hoffen, im Lauf des Juli auch die klassischen Aktivitäten in Clubs und Discos - tanzen und trinken an der Bar - wieder anbieten zu können. Ebenfalls gelockert werden dürften die Masken-Vorgaben: Mit 10. Juni ist die FFP2-Pflicht im Freien (also etwa auf Haltestellen, Märkten etc.) bereits gefallen, aber im Innenbereich, auch im Handel und der Gastronomie, blieb sie. Denkbar ist hier die Rückkehr zum einfachen Mundnasenschutz. (apa)
Schlagworte
Coronavirus​Lockerungen​Österreich​Bundesregierung​Einschränkungen​Covid-Maßnahmen
3
Weiterlesen in Österreich
CORONA
PCR-Tests für Reiserückkehrer beschlossen
24.07.2021 6 2
CORONAVIRUS
Die Impfung - Teil III
24.07.2021 17 21
MIGRATION
Österreich verstärkt Grenzschutz
24.07.2021 7 8
VERKEHRSINFRASTRUKTUR
Bahnbau bringt mehr Jobs als Straßenbau
23.07.2021 46 5
5 Kommentare
Kommentar schreiben
bhblog19.06.2021, 08:58 Uhr
Da keine einzige der kommentierenden Personen mehr positive als negative Rückmeldungen bekam, nehme ich mal folgendes an:
Der Virus ist klüger als der türkise Bundeskanzler!
Begründung: Der Virus mutiert lernt also dazu.
Die Wählerschaft des Bundesakanzlers allerdings ist statisch … mehr
antworten
0
0

melden
Evamarie Gold
17.06.2021, 07:36 Uhr
Ich denke an England. Hoffentlich verschont uns dieser aggressive Virus. Denn sonst wäre alles umsonst!
antworten
4
8

melden
bhblog18.06.2021, 01:29 Uhr
Es wird letztlich auch davon abhängen wie Österreich damit umgeht, falls ein oder mehrere Nachbarländer in der "Not" zum Lockdown ansetzen.
Zieht man mit? Oder geht man den eigenen Weg? Versucht man es wie Schweden mit Eigenverantwortung? Oder zwingt man den Menschen seinen … mehr
0
1

melden
3 weitere Antworten anzeigen
zur Startseite
PCR-Tests für Reiserückkehrer beschlossen
E-PAPER
für alle Endgeräte
JETZT TESTEN
ABOS
immer bestens informiert
JETZT WÄHLEN
NEWSLETTER
täglich informiert
JETZT ABONNIEREN

Impressum Kontakt AGBDatenschutz Cookie-Policy
Wiener Zeitung Gruppe: Unternehmen​Mediasales Jobs Redaktion​Redaktionsstatut​English Information about WZ Aboangebote
Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus mit Ihrer Zustimmung
Bitte stimmen Sie der Verwendung von Analyse- und Marketing-Cookies auf der Webseite der Wiener Zeitung zu. Damit helfen Sie uns, unsere Webseite zu verbessern und wir können Ihnen damit für Sie zugeschnittene Werbung präsentieren. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit in den Cookie Einstellungen (Sie finden am linken unteren Bildschirmrand ein hellblaues Schild.) widerrufen.

Analyse- und Marketing-Cookies sind technisch nicht erforderliche Cookies, die nur aufgrund Ihrer Zustimmung in Ihrem Endgerät gespeichert werden dürfen. Durch die Bestätigung des Buttons „Cookies akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies. Sie können auch die Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies mit dem Button "Alle ablehnen" bzw. über die „Cookie Einstellungen“ verweigern.

Mit Hilfe von Cookies verarbeitete personenbezogene Daten werden von der Wiener Zeitung und von Werbepartnern (IAB und IAB-Lieferanten) verarbeitet. Im Rahmen der Verarbeitung erfolgt eine Speicherung von Informationen im Endgerät des Webseitenbesuchers und können die Wiener Zeitung und Werbepartner der Wiener Zeitung auf Informationen im Endgerät, z.B. auf eindeutige Kennungen in Cookies, des Webseitenbesuchers zugreifen. Nähere Informationen zu Cookies und zum Widerruf technisch nicht erforderlicher Cookies finden Sie in unserer Cookie Policy
Ihre Zustimmung bezieht sich auch auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Dienstleister in den USA. Nach einer Entscheidung des EuGH gewährleisten die USA kein ausreichendes Datenschutzniveau.
Zu diesen Zwecken verwenden wir Cookies
Genaue Standortdaten verwenden. Geräteeigenschaften zur Identifikation aktiv abfragen. Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen. Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessung, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklung.

StartseitePolitikÖsterreich