POLITIK
Neue Spitze für Wiens Grüne
1
3
Nur Judith Pühringer und Peter Kraus interessieren sich für den Chefposten bei den Wiener Grünen. Sie kandidieren als Führungsduo.
vom 20.09.2021, 09:56 Uhr | Update: 20.09.2021, 11:12 Uhr
Die nicht amtsführende Grüne Stadträtin Judith Pühringer und der Grüne Stadtrat Peter Kraus kandidieren als Team für die Chefposition bei den Wiener Grünen.
© APA/HERBERT PFARRHOFER
1
Es ist fix: Für den Parteichefposten bei den Wiener Grünen interessieren sich nur zwei Personen. Die nicht amtsführende Stadträtin Judith Pühringer und ihr Stadtrats-Kollege Peter Kraus haben ihre Bewerbung eingereicht. Genaugenommen gibt es damit sogar nur eine Kandidatur. Denn die beiden gehen als Team ins Rennen. Die Grünen werden in der Bundeshauptstadt also künftig wohl über eine Doppelspitze verfügen.
Mehr zu diesem Thema
Wiener Grüne suchen neue Parteispitze
08.09.2021 1
Die Frist für die Bewerbung endete am vergangenen Freitag. Während 2018 das Rennen um den ersten Listenplatz umkämpft war, konnte sich dieses Mal niemand außer dem länger schon als Favoriten gehandelten Duo für ein Antreten erwärmen. Dies könnte daran liegen, dass damals die betreffende Person in weiterer Folge auch fix die Nachfolge von Maria Vassilakou als Stadträtin antreten sollte. Solche Posten haben die nun in Opposition befindlichen Grünen nicht mehr zu vergeben.
Führungsposition ist seit Hebein-Rücktritt frei
Die endgültige Kür erfolgt am 16. Oktober im Rahmen einer Landesversammlung. Die Funktion ist seit dem Rücktritt von Birgit Hebein nach der Wien-Wahl 2020 vakant. Dass die Ökopartei in der Bundeshauptstadt heuer über die Parteiführung entscheidet, war nicht geplant. Denn es war Hebein, die sich 2018 durchsetzen konnte und die 2019 in die Fußstapfen von Vassilakou trat. Und sie wurde auch zur ersten Parteichefin der Wiener Grünen gekürt - eine Funktion, die es formal vorher nicht gab.
Doch schon nach der Wahl war die Karriere trotz Rekordergebnis (Stimmanteil von 14,8 Prozent, Anm.) bereits wieder vorbei. Die SPÖ entschied sich für eine Koalition mit den NEOS. Hebein wurde in weiterer Folge abmontiert, sie konnte weder den Klubvorsitz noch einen Posten als nicht amtsführende Stadträtin ergattern. Verärgert legte sie den Parteivorsitz zurück. Zuletzt sorgte sie noch einmal für Aufsehen, als sie wegen der Afghanistanpolitik der türkis-grünen Bundesregierung überhaupt aus der Partei austrat.
Nun wird mit Pühringer und Kraus eine Doppelsitze installiert. Sie werden formal auf Landesparteisekretär Peter Kristöfel folgen, der aktuell interimistischer Landesobmann ist. Die Voraussetzungen dafür, dass künftig ein aus zwei Personen bestehendes Team an der Spitze stehen darf, wurden erst vor wenigen Wochen mittels Statutenänderung geschaffen. Vor der Landesversammlung wird es auch noch Hearings geben. (apa)
Schlagworte
PolitikWiener GrüneFührungsduo
1
Weiterlesen in Wien-Politik
PANDEMIE
Wien verlängert geltende strengere Verordnung
21.10.2021 14 6
FLÜCHTLINGE
Nur Wien erfüllt Asyl-Quote
20.10.2021 5 6
CORONAVIRUS
Wien berät wieder über Coronamaßnahmen
20.10.2021 5
GESUNDHEIT
Pflegekräfte wollen nicht mehr
20.10.2021 3 4
3 Kommentare
Kommentar schreiben
Maumann23.09.2021, 13:28 Uhr
Das einzige Grüne an den beiden Herrschaften ist der Blumenstrauß im Hintergrund!
antworten
1
0

melden
Mag. Stephan Fischer20.09.2021, 13:04 Uhr
Na diese Herrschaften muß man unbedingt wählen. So chic und elegant, geschmackvoll und am Puls der Zeit. Da fühle ich absolut vertreten. Der subtile Retro-Look erinnert mich ein wenig an Zara Leander und Hans Albers, einfach überzeugend.
antworten
3
1

melden
wartl
21.09.2021, 19:45 Uhr
Nun, Peter Kraus kenne ich persönlich - bin mit ihm schon in einer Sprengelwahlkommission gesessen.
0
0

melden
zur Startseite
Klimaforscher: "Keiner kann nun sagen, dass Klimaschutz zu teuer ist"
E-PAPER
für alle Endgeräte
JETZT TESTEN
ABOS
immer bestens informiert
JETZT WÄHLEN
NEWSLETTER
täglich informiert
JETZT ABONNIEREN

Impressum Kontakt AGBDatenschutz Cookie-Policy
Wiener Zeitung Gruppe: Unternehmen​Mediasales Jobs Redaktion​Redaktionsstatut​English Information about WZ Aboangebote
Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus mit Ihrer Zustimmung
Bitte stimmen Sie der Verwendung von Analyse- und Marketing-Cookies auf der Webseite der Wiener Zeitung zu. Damit helfen Sie uns, unsere Webseite zu verbessern und wir können Ihnen damit für Sie zugeschnittene Werbung präsentieren. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit in den Cookie Einstellungen (Sie finden am linken unteren Bildschirmrand ein hellblaues Schild.) widerrufen.

Analyse- und Marketing-Cookies sind technisch nicht erforderliche Cookies, die nur aufgrund Ihrer Zustimmung in Ihrem Endgerät gespeichert werden dürfen. Durch die Bestätigung des Buttons „Cookies akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies. Sie können auch die Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies mit dem Button "Alle ablehnen" bzw. über die „Cookie Einstellungen“ verweigern.

Mit Hilfe von Cookies verarbeitete personenbezogene Daten werden von der Wiener Zeitung und von Werbepartnern (IAB und IAB-Lieferanten) verarbeitet. Im Rahmen der Verarbeitung erfolgt eine Speicherung von Informationen im Endgerät des Webseitenbesuchers und können die Wiener Zeitung und Werbepartner der Wiener Zeitung auf Informationen im Endgerät, z.B. auf eindeutige Kennungen in Cookies, des Webseitenbesuchers zugreifen. Nähere Informationen zu Cookies und zum Widerruf technisch nicht erforderlicher Cookies finden Sie in unserer Cookie Policy
Ihre Zustimmung bezieht sich auch auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Dienstleister in den USA. Nach einer Entscheidung des EuGH gewährleisten die USA kein ausreichendes Datenschutzniveau.
Zu diesen Zwecken verwenden wir Cookies
Genaue Standortdaten verwenden. Geräteeigenschaften zur Identifikation aktiv abfragen. Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen. Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessung, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklung.

StartseitePolitikWien-Politik