Frauenmorde
Vergangenes Jahr wurden laut polizeilicher Kriminalstatistik 31 Frauen ermordet. 2018 gab es sogar einen Höchststand von 41 Morden an Frauen. Heuer wurden bereits elf Frauen ermordet. Gesellschaft und Politik zeigen sich darüber bestürzt. Nun will die Regierung die Frauenmorde seit 2016 analysieren und auch nach den Motiven forschen. Frauenorganisationen geht das nicht weit genug. Sie fordern mehr Geld und neue Arbeitsstellen im Opferschutz.
GASTKOMMENTAR
Ein Tod für die Schlagzeilen
Persönliche Gedanken zum Brandanschlag auf die Wiener Trafikantin Nadine W.
13.04.2021 13 2
+Grafik
STRAFVERFAHREN
Wie Gewalt gegen Frauen besser zu beweisen wäre
Viele Verfahren zu Partnergewalt werden eingestellt. Justizministerin Alma Zadić stellt per Erlass klar...
12.04.2021 22 2
FEMIZID
Frauenmorde verhindern
Acht Frauen wurden heuer bereits vom Partner oder Ex ermordet. Warum greift der Gewaltschutz nicht besser?
11.04.2021 17 11
LEITARTIKEL
Risiko: Mann
Patriarchal verstandene Männlichkeit ist toxisch - und zwar für Frauen.
23.03.2021 65 14
GEWALTSCHUTZ
Wie Politik Frauenmorden vorbeugen will
Gewalt gegen Frauen ist auch in der Covid-19-Krise ein Problem. 2021 setzt sich die Mordserie an Frauen durch...
22.01.2021 9 5
KRIMINALITÄT
Femizide und Morde in Mexiko steigen weiter an
Pro Tag werden in Mexiko fast 100 Menschen ermordet.
20.07.2020 23
1
2
3
4
5
6
7
E-PAPER
für alle Endgeräte
JETZT TESTEN
ABOS
immer bestens informiert
JETZT WÄHLEN
NEWSLETTER
täglich informiert
JETZT ABONNIEREN

Impressum Kontakt AGBDatenschutz Cookie-Policy
Wiener Zeitung Gruppe: Unternehmen​Mediasales Jobs Redaktion​Redaktionsstatut​English Information about WZ Aboangebote
Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus mit Ihrer Zustimmung
Bitte stimmen Sie der Verwendung von Analyse- und Marketing-Cookies auf der Webseite der Wiener Zeitung zu. Damit helfen Sie uns, unsere Webseite zu verbessern und wir können Ihnen damit für Sie zugeschnittene Werbung präsentieren. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit in den Cookie Einstellungen (Sie finden am linken unteren Bildschirmrand ein hellblaues Schild.) widerrufen.

Analyse- und Marketing-Cookies sind technisch nicht erforderliche Cookies, die nur aufgrund Ihrer Zustimmung in Ihrem Endgerät gespeichert werden dürfen. Durch die Bestätigung des Buttons „Cookies akzeptieren“ erteilen Sie uns Ihre Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies. Sie können auch die Zustimmung zu allen technisch nicht erforderlichen Cookies mit dem Button "Alle ablehnen" bzw. über die „Cookie Einstellungen“ verweigern.

Mit Hilfe von Cookies verarbeitete personenbezogene Daten werden von der Wiener Zeitung und von Werbepartnern (IAB und IAB-Lieferanten) verarbeitet. Im Rahmen der Verarbeitung erfolgt eine Speicherung von Informationen im Endgerät des Webseitenbesuchers und können die Wiener Zeitung und Werbepartner der Wiener Zeitung auf Informationen im Endgerät, z.B. auf eindeutige Kennungen in Cookies, des Webseitenbesuchers zugreifen. Nähere Informationen zu Cookies und zum Widerruf technisch nicht erforderlicher Cookies finden Sie in unserer Cookie Policy
Ihre Zustimmung bezieht sich auch auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Dienstleister in den USA. Nach einer Entscheidung des EuGH gewährleisten die USA kein ausreichendes Datenschutzniveau.
Zu diesen Zwecken verwenden wir Cookies
Genaue Standortdaten verwenden. Geräteeigenschaften zur Identifikation aktiv abfragen. Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen. Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessung, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklung.

Startseite